Der (freie) Mitarbeiter

Die freie Mitarbeit hat Vorteile. Erstens man hat einen Auftraggeber und keinen Arbeitgeber. D.h. man arbeitet selbstständig und weisungsungebunden. Man zahlt keine Sozialversicherungsbeiträge an die Rentenkasse und man ist nicht in die Betriebsorganisation des Auftraggebers eingebunden. Nachteile können sein: Mann oder Frau hat eben keine Festanstellung inne, die Aufträge werden auf bestimmte Zeit vergeben. Laufen sie aus oder sind sie erledigt, muss der freie Mitarbeiter oder die freie Mitarbeiterin, ähnlich einem Unternehmer oder Unternehmerin, neue Geldquellen erschließen. Nach der Rechtsprechung der Sozialgerichte gibt es aber immer wieder Streit darüber, wann ein Mitarbeiter, frei tätig ist (keine Sozialversicherungsbeiträge an die Rentenversicherung) und wann er doch zu den Angestellten zählt (rentenversicherungspflichtig). Im Namen des Sozialgesetzbuches sind Arbeitgeber auch Auftraggeber. Lesen Sie hier, auf was es bei der freien Mitarbeit ankommt.
 

weiterlesen

Facebook
Facebook
LinkedIn
Instagram
%d Bloggern gefällt das: